Ziegelweiher Wettswil/Bonstetten - wild und verwachsen

Freibad

Einfacher Ruheplatz am westlichen Ziegelweiher

Bad-Restaurant

Es gibt kein Restaurant oder Kiosk beim Weiher

Spiel und Sport

Zu enge Platzverhältnisse für Ballspiele

Bewertung

Versteckte Lage, wild-romantisch

Bad Bewertung

Keine Infrastruktur, Weiher ziemlich zugewachsen

Bad Anfahrt

S-Bahn bis Bonstetten-Wettswil. Bahnübergang Richtung Affoltern benutzen, zweiten Feldweg rechts dem Bach entlang gehen.

Anfahrt mit Velo

Veloweg ab Birmensdorf

Parken

Keine Parkierungsmöglichkeiten

Wanderung

Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Wandern in der Umgebung; vergl. die ZKB-Broschüre «Beerimoos»

"Gletscherzungenbecken" nennen die Geologen die Ebene bei Bahnhof Bonstetten-Wettswil. "Turpen-Böckler" wurden die Bonstetter einst genannt. Das kommt vom Torf, der früher im Stierenmoos gestochen wurde - auch ein Erbstück aus der Eiszeit.
Heute fügen sich drei anmutige Weiher, ehemalige Ziegeleigruben, in die Landschaft und werden als Laichplätze genutzt.
Aus: ZKB-Boschüre: Am Müliberg im Knonaueramt:

Am westlichen Weiher erreicht man über fast zugewachsene Wege eine kleine, versteckte Wiese mit einer alten Eiche, die ihre knorrigen Äste ins ruhige Nass taucht. Die Wiese ist ungeschnitten, das alte Garderobengebäude aus Holz der früheren Badestelle mittlerweile wohl ganz zerfallen. Zwei, drei kleine Fischerstege lugen in den mit Schilf und Seerosen verwachsenen Weiher.

Gemäss Mitteilung der Gemeindeverwaltung Wettswil handelt es sich bei allen erwähnten Gewässern heutzutage um Naturschutzgebiete und das Baden ist in allen drei Ziegeleiweihern verboten.

Ziegelweiher Wettswil Bonstetten


© Schweizer Schwimmbad-Verzeichnis