≡ Schweizer Schwimmbad-Verzeichnis

Schwimmen und Baden in der Stadt BaselBaden und Schwimmen in Basel

Die BewohnerInnen der Schweizer Grenzstadt frönen dem Baden und Schwimmen in drei Freibädern (in Basel offiziell als «Parkbäder», in der Umgangssprache als «Baadis» bezeichnet), deren Dimensionen die meisten Sommerbäder anderer Schweizer Städte in den Schatten stellt.
Und was den Bernern die Aare, ist den Baslern der Rhein. Bis ins 18. Jahrhundert war das Schwimmen im Rhein amtlich verboten, später liess es die schlechte Wasserqualität nicht zu. Aber heute lassen sich die Baslerinnen und Basler ganz gerne mal stromabwärts treiben. Auf den Rheinuferwegen spazieren pitschnasse Menschen in Badekleidung flussaufwärts, um die Strecke gleich nochmals runter zu schwimmen. Und beim Rheinschwimmen «zämme dr Bach ab» - organisiert von der SLRG - sind jedes Jahr Hunderte von Teilnehmern dabei.


Alle Hallen- und Freibäder in Basel und näheren Umgebung:

Gartenbad Bachgraben Freibad mit 50-m-Schwimmbecken und viel Umschwung (eines der grössten Schweizer Freibäder)

Gartenbad Eglisee zwei 50-m-Becken, 3-m-Sprunganlage, separates Frauenbad

Gartenbad St. Jakob Grossanlage mit mehreren Bassins. 10-Meter-Sprungturm!

Gartenbad Bettingen kleineres Freibad mit Schwimmer-/Nichtschwimmerbecken, Planschbecken und Kiosk

Rheinbad/Rhybadhisli Breite hochbeiniges, historisches Flussbad. Bekannter Gastronomie-Betrieb.

Rheinbad St. Johann (Santihans) historische, nostalgische Badeanlage.

Naturbad am Schlipf, Riehen chlorfrei baden gehen...

Hallenbad Rialto mit 25-m-Schwimmbecken, separates Lehrschwimmbecken, 1-Meter-Sprunganlage, Fitness- und Wellnessbereich mit Sprudelbad, Kraftraum, Sauna und Solarium.

Schulhallenbad Kleinhüningen 20-m-Lehrschwimmbecken. Stark eingeschränkte öffentliche Badezeiten!

Hallenbad Wasserstelzen, Riehen Schulhallenbad mit 16-m-Schwimmerbecken. Eingeschränkte öffentliche Badezeiten. Kurse.


In Binningen BL:

Sonnenbad St. Margarethen Freibad mit kleineren Bassins im Familienbereich; Frauen- und Männer-Séparées.

Hallenbad Spiegelfeld Schwimmhalle mit 25-m-Schwimmbecken, Lehrschwimmbecken und Rutschbahn. Solarium, Massage und Sauna.


Grenznah in Deutschland:

Freibad und Hallenbad Lörrach Gartenbad mit 50-m-SB, 5-m-Turm, Breitrutsche, Beachvolleyball; 25-m-Hallenbad

Hallenbad Grenzach-Wyhlen Hallenschwimmbad mit 25-m-Becken. Warmwassertage, div. Kurse


Grenznah in Frankreich:

Schwimmbad Pierre de Coubertin, Saint-Louis Gartenbad in der Nähe des Airports mit 50-m-Olympiabassin und grosser Rutschbahn


Die Hallen-, Rhein- und Gartenbäder von Basel und Umgebung auf einer grösseren Karte anzeigen | Bäder-Karte der Kantone BS und BL

Eintrittsgebuehren Basler Eintrittsgebühren

Die Liste zeigt die Eintrittspreise der drei städtischen Gärtenbäder. Die Preise der Hallen- und Rheinbäder finden Sie auf den jeweiligen Seiten.

Preisliste Gartenbäder:

Einzel-
Eintritt

10er-Abo

Saison­abo BS

*Saison­abo Ausw.

Erwachsene (ab 16 J.)

7.-

63.-

90.-

110.-

Lehrlinge, Studenten bis 25 J.

4.00

36.-

50.-

65.-

Kinder (6-16 J.)

3.00

27.-

35.-

45.-

Abos und Saisonkarten sind in allen drei städtischen Gartenbädern gültig. Es gibt keine AHV-Ermässigung. An den Bäderkassen werden keine Kreditkarten und Rekaschecks akzeptiert.
* Auswärtige zahlen mehr für das Saisonabo. Stand Jan.16

OeffnungszeitenÖffnungszeiten - Bäder der Stadt Basel

Die Gartenbäder der Stadt Basel sind wie folgt geöffnet:
Täglich 09.00 bis 19.00, Mitte Mai bis Ende August von 09.00 bis 20.00 Uhr
Für Frühschwimmer öffnet das Sportbad St. Jakob Mo-Fr um 06.00 Uhr.

Badesaison der Basler Gartenbäder 2016: 7. Mai bis 11. September 2016. Das Gartenbad Eglisee öffnet erst am 14. Mai 2016.
Die Badesaison im Sportbad St. Jakob dauert vom 23. April bis 25.9.2016. Das Saisonende ist witterungsabhängig, die Saison kann verkürzt oder verlängert werden.

Das Hallenbad Rialto und die beiden Rheinbäder Breite und St. Johann haben abweichende Öffnungszeiten. Bitte orientieren Sie sich auf der jeweiligen Seite.

 

Das Basler 50-Meter-Hallenschwimmbad...

Das 25-m-Hallenschwimmbad Rialto ist zeitweise komplett überlastet. Auch Basel soll nun endlich – wenn auch nur im Winter – ein bedachtes 50-m-Schwimmbassin erhalten. Dazu wird über dem Becken des Gartenbades Eglisee eine Traglufthalle (Ballonhalle) errichtet. Ende 2017 soll neben der Eisbahn ein Schwimmbetrieb auf 50 Metern Länge möglich sein.

WWW  Das Sportamt Basel präsentiert hier seine Schwimmbäder und Sportanlagen auf dem Internet: jfs.bs.ch/../sportanlagen

 

Sommer-Schwimmkurse

Das Sportamt Basel-Stadt organisiert im Sommer Schwimmkurse in den Gartenbädern St. Jakob und Bachgraben sowie in verschiedenen Hallenbädern. Detaillierte Infos gibt es unter: jfs.bs.ch/.../sommerschwimmkurse

 

Adresse Adressen

Die amtliche Verwaltung der Basler Schwimmbäder ist etwas verwirrend. Ich zitiere von den amtlichen Seiten:
Betrieb, Unterhalt und Reservation von Sportanlagen sind bei den Zentralen Diensten des Erziehungsdepartements angesiedelt:

Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt
Leimenstrasse 1, Postfach, 4001 Basel
Tel. 061 267 56 86

Die strategische Leitung liegt hingegen in der Abteilung Sport:

Abteilung Sport / Sportamt
Grenzacherstrasse 405, 4058 Basel
Tel. 061 267 57 00, Fax 061 267 57 37

Rhein-Schwimmen in Basel

Die Schwimmzone im Rhein:

Die 40 Meter breite blaue Schwimmzone entlang des Kleinbasler Rheinufers wird mit blauen Bojen markiert. Sie sollen den Schwimmenden die ungefährliche Bade- bzw. Uferzone aufzeigen. Ausserhalb der Bojen begeben sich die Schwimmenden in die rote Schifffahrtszone, in welcher das Schwimmen vermehrte Aufmerksamkeit erfordert.

Das Springen von Brücken ist verboten. Der Aufprall auch auf kleine Gegenstände wie Treibgut kann schlimme Verletzungen verursachen. Talwärts fahrende Schiffe sind schnell und werden ev. zu spät gesehen. Zudem ist bei niedrigen Wasserständen die Wassertiefe unter den Brücken oft nicht ausreichend.

 

°C  Rheinwasser-Temperaturen

Bibbern wie die Berner in der Aare müssen die Basler selten. Auf ihren Wegen durchs Mittelland haben die Zuflüsse des Rheins Gelegenheit, von sommerlichen Lufttemperaturen zu profitieren. So macht sich auch die globale Erwärmung bemerkbar. Das BAFU registrierte bei Basel in den letzten fünfzig Jahren eine Temperaturzunahme des Rheins von zwei Grad. 1988 lag der Durchschnittswert über das ganze Jahr bei über zwölf Grad, 2003 wurden sogar dreizehn Grad deutlich überschritten.
Trotzdem: Auch in den wärmsten Sommern bleibt der Strom lange kühl, und für viele ist die Wassertemperatur in der Badesaison "grad richtig"!

Wassertemperatur des Rheins:

 

Begleitetes Rheinschwimmen

Im Sommer bietet das Sportamt begleitetes Rheinschwimmen an. Ab Juli geht es bei guter Witterung jeweils dienstags unter geschulter Aufsicht «dr Bach ab».
Das Angebot ist gratis und richtet sich an sichere Schwimmerinnen und Schwimmer jeden Alters.
Geschwommen wird von Höhe Solitudepark (Museum Tinguely) bis vor die Wettsteinbrücke. Solide Wasserschuhe werden empfohlen.
Eine Anmeldung ist erforderlich, mehr Angaben unter: jfs.bs.ch/.../rheinschwimmen

Daneben gibt es im Hochsommer das traditionelle «Basler Rheinschwimmen»:
Rheinschwimmen 2015: 18. August, Ausweichdatum 25. August 2015.
Start: Schaffhauserrheinweg 93
Ziel: Höhe Leuengasse / Johanniterbrücke
rheinschwimmen.ch

 

Wasserqualität des Rheins:

Auf dem kurzen Abschnitt des Rheinknies mitten in der drittgrössten Stadt der Schweiz wird der Strom in vielfacher Weise genutzt (Kraftwerke, Schifffahrt, diverse Entnahmen und Einleitungen). Die Verschmutzung des Rheins durch häusliches Abwasser und industrielle Abfälle erreichte Ende der 1960er Jahre ihren Höhepunkt.
1986 kam es zur Umwelt-Katastrophe von "Schweizerhalle". Die im folgenden Aktionsprogramm umgesetzten Massnahmen führten auch dazu, dass die permanente Belastung des Rheins erheblich reduziert wurde.
In der Rheinüberwachungsstation bei Weil wird heutzutage die Wasserqualität ständig gemessen. Die letzten Jahre über wurde das Fliessgewässer gesamthaft als "schwach belastet" bezeichnet. Nach einer Medienmitteilung vom 16.6.04 zeigen die Untersuchungsergebnisse am Birsköpfli, in Rhein und Wiese aus den letzten zehn Jahren, dass die Wasserqualität in etwa gleich bleibt. So wurde die Wasserqualität an der Badestelle "Münsterfähre" auf der Kleinbasler Seite meist mit "gut" beurteilt, während die Wasserqualität am "Birsköpfli" eher als "schlecht" zu bezeichnen war (Messung '12: "akzeptabel").
Beim Breite-Rheinbad ist die Wasserqualität oft schlechter als im St. Johann oder an der Münsterfähre auf der Kleinbasler Seite, da das tendenziell stärker verschmutzte Wasser aus der Birs wegen der Strömungseigenheiten des Rheins der Grossbasler Seite entlang fliesst.

Messresultate vom Kantonalen Laboratorium Basel-Stadt der bakteriologischen Qualität (nach den Eidg. Empfehlungen für die Beurteilungen von See- und Flussbädern) und Wassertemperatur am 14.7.03:

Rhein Breite-Bad: gut, 22°C
Rhein Münsterfähre (Kleinbasel): gut, 22°C
Rhein St. Johann-Bad: gut, 22°C

Die Flusswasserkontrolle vom 30.5.12 des Kantonalen Laboratoriums BL ergab für den Rhein am Birsköpfli nur ein "akzeptabel", da Salmonellen nachgewiesen wurden.

Die Wasserqualität an den 4 Messtellen an der Birs (Birsköpfli) und an der Wiese (Weilstrasse, Schliesse und Lange Erlen) wurde 2003 mit "akzeptabel" bis «schlecht» bewertet. Bei der Messung '12 wurde die Qualität der Birs oberhalb der Ara in Zwingen als "gut", unterhalb der Ara durch ein sehr hohes Vorkommen von Fäkalkeimen als "schlecht" eingestuft.

Die Untersuchungsergebnisse zur Flusswasserqalität wiesen über Jahre keine bedeutenden Veränderungen auf, so dass das Kantonale Laboratorium seit 2004 in der Badesaison keine wöchentlichen Untersuchungen der mikrobiologischen Qualität von Rhein und Wiese mehr durchführt. Qualitätskontrollen werden sporadisch und bei besonderen Vorkommnissen vorgenommen.

Es wird geraten:
• Unterhalb von Einleitungen der Abwasserreinigungsanlagen sollte nicht gebadet werden. Die gereinigten Abwässer sind mikrobiologisch stark belastet.
• Nach intensiven oder längeren Niederschlägen ist die Wasserqualität in den Naturgewässern i.d.R. schlechter. Die Wasserqualität bessert sich nach 2 bis 4 Tagen.

Qualitätsmerkmale:
Gut: Keine gesundheitliche Beeinträchtigung
Akzeptabel: Gesundheitliche Beeinträchtigung ist nicht zu erwarten
Schlecht: Gesundheitliche Beeinträchtigung ist nicht auszuschliessen. Nicht tauchen, und nach dem Bad gründlich duschen


@