≡ Schweizer Schwimmbad-Verzeichnis

Schwimmen + Baden in Zürich

Zürich - die Badi-Metropole

Im nationalen wie internationalen Vergleich bietet Zürich die vielleicht höchste «Bäderdichte», Ihre näch­ste Bademöglichkeit ist bestimmt gleich um die Ecke. Auf Stadtgebiet haben Sie zur Auswahl: 6 Becken-Freibäder, 6 Strand-/Seebäder, 5 Flussbäder und ein Thermalbad. Dazu kommen mehrere Luft- und Sonnenbäder, viele Kilometer "wilde" Badestellen und 7 Hallenbäder, z.T. mit Liegewiesen. Zu diesen 24 öffentlichen Schwimmbädern gesellen sich noch ein paar Schulschwimmbäder, die zu gewissen Stunden auch dem allgemeinen Badebetrieb offenstehen. Das Schwimmen und Baden hat sich denn in Zürich zur eigentlichen Kultur entwickelt. Die Stadtbewohner*innen sind emotional eng mit ihren Bädern verwurzelt.

Die Bäder der Stadt

AdresseKontakt

Die Briefadresse für Infos zu den Stadt­zürcher Bädern:

Sportamt der Stadt Zürich
Eggbühlstrasse 23
Postfach
8050 Zürich

 

Telefon Telefon

Telefonische Infos: 044 413 93 74

 

Züri Badis auf dem Web

Hier zeigt sich die Stadt mit ihren Bädern auf dem Internet:

stadt-zuerich.ch/../sport/ schwimmen (mit Kontakt-Formular)

Auf den Seiten Kurse und Angebote finden Sie die Bäder, die Aerobic, Aquafit, Beachvolleyball, Früh- und Spätschwimmen oder Schwimmkurse anbieten.

Preise Eintrittspreise

Die Tarife der Stadtzürcher Hallen- und Freibäder, Preise in CHF:

Preisliste Stand 2024Einzel-
karte
Kombi-
12
Sportabo
Saison
Sportabo
Jahr
Erwach­sene ab 20 J.8.0080.00110.00240.00
Jugend­liche ab 16 J., IV 6.0060.00 70.00155.00
Kinder ab 6 Jahren 4.0040.00 35.00 80.00

Zueri BadiIn den Schwimm­bädern der Stadt Zürich können Sie mit EC- oder Postcard bezahlen.
Mit dem Sportabo haben Sie unbe­schränkten Zugang zu allen Frei- und Hallenbädern in der Stadt Zürich (seit der Sommersaison 2023 ist das Sportabo auch im Freibad Dolder gültig) und den Schul­schwimmanlagen mit öffentlichem Badebetrieb. Saison- und Jahreskarten sind gegen Aufpreis übertragbar und können von mehreren Personen genutzt werden.
Von den Thermalbädern gehört das Wärmebad Käferberg mit zum städtischen Tarifsystem.

 

Rollstuhlgerecht Barrierefreiheit

Die Bäder sind unterschiedlich rollstuhlgängig, die historischen Kastenbäder sind eher schlecht zugänglich.

Hier finden Sie die Zugänglichkeit der Bäder der Stadt Zürich mit Daten der Stadt und von Procap.

geöffnet Öffnungszeiten

Die städtischen Sommerbäder der Stadt Zürich sind in der Saison 2024 wie folgt geöffnet (mit Ausnahme der Bäder Letzigraben, Seebach und Utoquai, die erweiterte Zeiten anbieten):

Geöffnet: bei jedem Wetter bei Schön­wetter
Bis 31. Mai 09:00 – 14:00 14:00 – 20:00
1. Juni bis 18. August 09:00 – 14:00 14:00 – 21:00*
19. Aug. bis 8. Sept. 09:00 – 14:00 14:00 – 20:00*
ab 9. September 09:00 – 14:00 14:00 – 19:00*

* Schwimmbetrieb ab August nur solange die Aufsicht aufgrund der Licht­verhältnisse gewähr­leistet werden kann.

Die Bade-Saison 2024 der Zürcher Freibäder dauert vom 9. Mai bis Mitte September. Das Freibad Letzigraben ist vom 1. Mai bis gegen Ende September geöffnet, das Seebad Utoquai ist offen von Mitte April bis Ende Oktober.
Das Seebad Katzensee eröffnet die Saison 2024 verspätet am 13. Mai.

Das beheizte Freibad Seebach öffnet in der Saison 2024 am 13. April. Saisonschluss ist erst Ende Oktober.

Die Bäder Letzigraben, Mythenquai und Auhof bleiben in der Saison 2024 bis am 29. September geöffnet, ebenso wieder das Seebad Tiefenbrunnen.

Frühschwimmen und Schwimmen bei jedem Wetter ist möglich im Freibad Letzigraben, im Seebad Utoquai und im Freibad Seebach. Diese Badeanlagen sind während der Haupt-Badesaison witterungs­unabhängig täglich von 7 bis mind. 19 Uhr geöffnet.

Die Hallenbäder haben individuelle Öffnungszeiten (schauen Sie bitte auf der entsprechenden Seite nach). Während den Sommerferien werden vielfach Revisionen durchgeführt, während denen das jeweilige Bad geschlossen bleibt. Erkundigen Sie sich im Zweifelsfall direkt bei der entsprechenden Badeanlage.
Aktuelle Daten siehe Webseite Sportamt.ch

Badi-Statistik

In der Saison 2023 wurden bereits am 23. August 2 Mio. Eintritte gezählt – ähnlich wie zuvor in den Sommern 2018 und 2022. Die Strandbäder Mythenquai und Tiefenbrunnen zählten dabei die meisten Badegäste.

In der Saison 2022 verzeichneten die Freibäder durch die sonnigen und warmen Wochenenden bereits früh hohe Besucherzahlen. Schon am 9. Juli wurde in den Stadtzürcher Badis eine Million Eintritte verzeichnet. Das war ein Rekord.
Zürichs Spitzenreiter war das Strandbad Mythenquai mit den Jubiläumswochen «100 Jahre Badi Mythenquai», gefolgt vom Strandbad Tiefenbrunnen und dem Freibad Letzigraben.
Bis am 23. August 2022 wurden in den Stadtzürcher Sommerbädern über 2 Mio. Eintritte gezählt. Somit gehörte 2022 nach 2018 zum zweiten Badesommer mit über zwei Millionen Eintritten.

2020 wurden 1.63 Mio Eintritte gezählt, bei der coronabedingt um 44 Tage verkürzten Saison eine beachtliche Zahl. 2021 war geprägt von Überschwemmungen und Unwettern, die Frequenzen sind uns nicht bekannt.

Im Online-Voting «Mini Badi» des Sportamtes landete 2018 das Strandbad Mythenquai auf dem 1. Platz, der 2. Rang ging an das Bad Allenmoos.

Neues 50-m-Hallenbad

Die Stadt Zürich prüft den Bau eines neuen 50-m-Hallenbades. Als Standort kommt das Areal der Kehricht­anlage Josefstrasse in Zürich West in Frage.
Mit der Inbetriebnahme des neuen Bades wäre eine Sanierungs-Pause des Hallenbades Altstetten besser überbrückbar.
Für das ebenfalls sanierungs­bedürftige Hallenbad Oerlikon wird ein Ersatz­neubau in Form eines Sportzentrums mit inte­grier­ter Eisbahn und Rasen­sportanlage in Betracht gezogen. 2024 wäre möglicher Baubeginn.

Tram Anfahrt

Ausnahmslos alle Schwimmbäder in der Stadt Zürich sind mit S-Bahn, Tram, Bus oder Schiff gut zu erreichen. Hier finden Sie den ZVV Liniennetzplan

Limmatschwimmen

Limmatschwimmen Jeweils Mitte August startet das Zürcher Limmatschwimmen auf der sonst für Schwimmer gesperrten Fluss-Strecke zwischen dem Frauenbad Stadthausquai und dem Flussbad Oberer Letten. Es gibt eine Maximal-Teilnehmerzahl.

Mehr Infos unter limmatschwimmen.ch

Daten für 2024: Sa 17. August 2024

Für Winterschwimmer und -schwimmerinnen gibt es Anfang Dezember das Zürcher Samichlaus-Schwimmen: Das Zürcher Samichlaus-Schwimmen 2023 wurde wegen zu hohem Wasserstand abgesagt.
Das nächste Samichlaus-Schwimmen findet am Sonntag, dem 8. Dezember 2024 statt.

Seeüberquerung

Im Sommer findet jeweils die Zürcher Seeüberquerung statt. Start ist das Strandbad Mythenquai, Ziel das Strandbad Tiefenbrunnen. Die Schwimm-Distanz beträgt 1'500 Meter. 2017 wurde die Überquerung mit erstmals über 10'000 SchwimmerInnen durchgeführt, es wurde darauf ein Kontingent von 9000 Personen eingeführt.

Daten für die Zürcher Seeüberquerung 2024: Mittwoch, 3. Juli 2024. Verschiebedaten: 10. Juli und 21. August 2024.

Mehr Infos unter Seeueberquerung.ch

Temperatur Wasser-Temperaturen

Der stellenweise über 140 Meter tiefe Zürichsee erwärmt sich zwar oberflächlich so schnell wie ein flaches Gewässer, aber Winde und reger Bootsverkehr bringen kaltes Wasser aus der Tiefe nach oben. In guten Sommern wird das Wasser zwar auch für "Gfrörli" warm genug, was viele Schwimmer eher stört, sind die unregelmässigen Wellen durch den starken Schiffsverkehr.
Die Limmat führt einen Teil Wasser aus tieferen (im Sommer kühlen) Seeschichten ab, so dass die Temperaturen im oberen Flussbereich eher etwas unter der des Zürichsees liegen.
Angenehme Badetemperaturen finden Sie häufig am Katzensee, der sich nach ein paar schönen Tagen schnell auf 26°C oder mehr erwärmt hat.
An beheizbaren Freibädern bietet die Stadt Zürich die Bäder Letzigraben, Auhof und Seebach. Bitte beachten Sie, dass Sie nicht bei jedem Wetter mit warmem Badewasser rechnen können. Solarbeheizte Anlagen sind auf die Sonne angewiesen, konventionelle Heizungen verursachen Kosten bis zu mehreren Hundert Franken pro Tag.

Die Wassertemperaturen des Zürichsees und der Limmat:

 

Wasserqualität der natürlichen Gewässer

Das Baden im Zürichsee und in der Limmat ist ohne Bedenken möglich(44). Die Wasserproben erreichen jeweils den höchsten Qualitäts­standard, kleine Abstriche gab es 2018 lediglich im Schanzengraben und in der Limmat beim Frauenbad. Siehe auch Wasserqualität


 

Teilen @

Teilen